Was kann zur Entstehung meiner chronischen Entzündung beitragen?

4c42eda6a3816319ba52d1857ac4906d

Hallo,

um diese Frage zu beantworten, ist, nach meiner Erfahrung, ein wesentliches Augenmerk auf die Darmflora zu richten. Darunter versteht man alle Mikroorganismen, die sich auf der Schleimhaut des gesamten Verdauungstraktes befinden. Kommt es hier zu einer Was kann zur Entstehung meiner chronischen Entzündung beitragen? weiterlesen

Welche Antworten habe ich auf folgende Fragen?

  1. Welche Probleme können für das Entstehen meiner Entzündungen verantwortlich sein?
  2. Wie kann ich meine Darmflora positiv durch eine entsprechende Ernährung beeinflussen und regenerieren?
  3. Welche Bedeutung hat mein Darm für mein Immunsystem?
  4. Wie kann ich meinen Organismus wirkungsvoll entgiften?
  5. Sind Lebensmittel wie z. B. Brokkoli, Knoblauch, Ingwer etc. in der Lage, wie ein Antibiotikum zu wirken?
  6. Wie entsteht das sogenannte „Leaky-Gut-Syndrom“, welches eine erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut beschreibt.?
  7. Welche Maßnahmen habe ich in meine tägliche Routine mit eingebaut?
  8. Spielen psychologische Aspekte bei der Entstehung bzw. dem Ausbrechen der CED eine Rolle?
  9. Was hat mir wirklich geholfen?
  10. Welches Lebenskonzept ist das Ergebnis meiner Erfahrungen?

 

Warum ich Vegetarier wurde, und die positiven Auswirkungen auf den Crohn

Hallo, der Röschi wieder mit einem Beitrag:

Ich habe früher immer gerne Fleisch gegessen, weil ich damit auch groß wurde. So gab es in meinem Elternhaus ca. zweimal die Woche Fleisch; der abendliche Aufschnitt nicht mit eingerechnet. Tut man dies, so drückte ich täglich irgendeine Form von Fleisch in meine Figur. Es muss 2008 gewesen sein. Ich hatte gerade Warum ich Vegetarier wurde, und die positiven Auswirkungen auf den Crohn weiterlesen

Eine kleine Rezeptidee! Heute: Banane-Avocado Smoothie

Hallo,

Zutaten:

  • 300 ml Mandel,-Reis,-Hafer,- oder Sojamilch
  • 1/2 Avocado mit Kern
  • 1 Banane
  • Ruccola (viele Bitterstoffe)
  • Leinöl o. Hanföl
  • 2 Tl. Kurkuma
  • eine Handvoll Mandeln
  • eine Handvoll Heidelbeeren oder ähnliches

Den Kern mit einem Messer vierteln. Alles, bis auf die Mandeln und die Beeren, in den Mixer, fertig. Mandeln und Beeren oben rauf und freuen!

Der Kern der Avocado kann mit gegessen werden. Er enthält die meisten Wirkstoffe, u. a. Enzyme. Die Avocado selbst fördert die Blutbildung, wirkt sich positiv auf das Schleimhautmilieu des Darmes aus, senkt den Cholesterinspiegel, ist gut für die Augen, enthält hochwertige gesunde, pflanzliche Fette.

Wichtig:

Sie sollte nicht von Diabetikern verzehrt werden, da sie den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt.

Persönlich verzehre ich diesen Smoothie jeden Morgen. Er sättigt, verleiht Energie und ist sehr gut verträglich. Nach meiner Erfahrung, sollten CED-Patienten während der Remission diese Kombination ausprobieren. Ich halte sie für sehr geeignet. Ich selbst habe dieses Getränk auch während eines Schubes zu mir genommen.

Kurkuma:

Durch permanente Entzündungen des Darms ist das Krebsrisiko erhöht. Kurkuma hat eine stark entzündungshemmende Wirkung und gilt in der ayurvedischen Medizin als Krebsprophylaxe.

Eine mir persönlich bekannte Inderin, die in Kiel lebt, erzählte mir vor einiger Zeit folgendes:

„Wir haben in Indien kaum Probleme mit Krebs. Wir haben Kurkuma.“ Vielleicht ist da etwas dran. Ich denke schon…..

Achtet auf Eure Gesundheit! Sie ist das größte Geschenk……

Bedeutung des Säure-Basen-Haushalts bei CED

Hallo zusammen,

heute will ich über das o. g. Thema berichten. Die Wichtigkeit eines ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalts ist unbestritten. Es handelt sich dabei um einen Regelkreis, der den Ph-Wert des Blutes konstant hält. Der Referenzbereich liegt zwischen 7,35 und 7,45. Um diesen Wert konstant halten zu können, Bedeutung des Säure-Basen-Haushalts bei CED weiterlesen

Der Blog für einen gesunden Darm und damit einem gesunden Menschen

10459874_786804634683496_8219195012810208694_n

Ich heiße Holger Röschmann, bin 52 Jahre alt und erkrankte 1992, mit 28 Jahren, an Colitis Ulcerosa. Seit nunmehr fast sieben Jahren nehme ich keine Medikamente mehr. Meine Blutwerte sind ausgezeichnet. So sind u. a. keine Hinweise auf Entzündungen nachzuweisen. Der Blog für einen gesunden Darm und damit einem gesunden Menschen weiterlesen